Schade! Kacke! Daminomou! Heilanddonnerhueresiechgopferdellinonemou! Usägliche Lamagnuscheisse! Usägliche Abluuserei! Zum Abschluss der kürzesten Vorrunde seit der Erfindung des Rasenmähers doch noch eine Sauhundniederlage! 2-1 im Klassiker in der Grashölle von Gimmiz-Nord.

Zuerst zum Greenkeeper, diesem Söiniggel. Der war wohl seit Juli nicht mehr in der Stockmatt, der Arbeitsverweigerer. Das Gras kitzelte die kleinen Spieler unter den Armen, die längeren zumindest am Sack. So musste sich auch die Discokopffraktion zuerst ans lange Geläuf gewöhnen.

Wie gehabt führten unsere Bien Bar Kickers die feinere Klinge mit göttlichen Ballannahmen und schögelten zwischendurch ganz schön direkt durch die gegnerischen Reihen. Die Blauen pflügten sich eher über die Wiese.

Nach einer Viertelstunde begann das Chancenfestival der Gelb-Schwarzen! Was in den folgenden Minuten alles versYBt wurde – unglaublich unsäglich! Zuerst war es Börk, welcher den Innenpfosten traf und zu alledem kullerte die Pille noch die Torlinie entlang. Danach war es an Toni, welcher alleine auf den Gigi Buffon zulief. Gestoppt wurde er einerseits von der Wiese und andererseits vom Goalie. Und darauf kam es zu fast tumultartigen Szenen im 16er der Einheimischen. Ein richtiges Tontaubenschiessen. Wer will noch mal, wer hat noch nicht. Aber alles nützte nichts. Der Dino Zoff des uhueren armem Mannes wehrte sich mit allen möglichen (Hände, Arme usw.) und unmöglichen (Eier, Achselhaare) Körperteilen gegen den Einschlag.

Zwischendurch kam der Leader zu ein paar ungefährlichen Weitschüssen – und wenn sich doch einmal ein Ball aufs Tor verirrte stand Ozzy bereit. Einmal musste auch er das Glück beanspruchen, als nach einem stehenden Ball das längste Elend auf dem Bitz an die Latte köpfelte.

Kurz vor dem Pausentee noch einmal Aufregung. Zuerst wurde Simi ohne Sinn und Verstand abgeholzt, umgemäht, weggesenst. Collina pfiff, aber den Karton liess er stecken. Und direkt danach musste Zosso eingreifen und liess einen hölzernen Blauen auflaufen. Dies führte gegen Zosse wegen Foul und Erkan wegen Schnurrens zu Doppelgelb. Pause! 0-0.

Schwierig wurde es nach der Halbzeit. Die langen Abkicksguugene wurden jeweils von den noch längeren Verteidigungselenden abgeblockt. Und es kam noch schlimmer. Die blaue nervige Zehn netzte in der 46. Minute zum 1-0 ein. Schissdräck! Aber 600 Sekunden später schon die Reaktion der Mühlefeldboys. Jöggu zenterte in den 16er und Discochopf Würmu machte den ultrahochverdienten Ausgleich perfekt! 1-1! Die über 23000 konnten sich auf eine spannende Schlussphase freuen.

Beide Teams suchten jetzt den Sieg. Die mit dem Frauenfussballteam eher auf Konter – den Hunden reichte ja 1 Punkt für den Herbstmeistertitel. Die Stadthelden etwas offensiver und angriffiger. Und so kam es halt wie es kommen musste. Irgend so ein blaues Murmeltier schnappte sich die Pille und lief auf die verlassene letzte Verteidigungslinie zu. Und statt wie ein Mann das 1 zu 1 zu suchen drückte er einfach wie ein Verräter ab. Und der Ball flog und flog und na ja, ihr wisst was kommt, die Kacke schlug unhaltbar in unserem Netzhimmel ein. 2-1!!!!

Trotz verzweifelter Schlussoffensive wurde es nichts mehr mit dem Ausgleich. So feierten die Stöckmätteler die Tabellenführung.

Unsere Jungs müssen sich aber nichts vorwerfen – sie spielten eine tolle Vorrunde und es sieht so aus, als würden unsere Helden auf dem 2. Tabellenrang überwintern. Und das Dessert mit dem Cuphighlight auf dem Campo Molino folgt noch – Showdown am 14.10.17!

Zum Schluss noch dies: Was ist eigentlich des Stockmatt-Greenkeepers Beruf? Die Mutmassungen schossen ins Kraut. Malt er jeweils die Farben des Regenbogen an den Himmel? Ist er zuständig für das korrekte Zusammenlegen von Gummelis? Oder klebt er im Frühling die grünen Blätter an den Baum um diese im Herbst rot anzumalen?

Laura Wontorra

FC Walperswil – FC Madretsch 2:1 (0:0)
Stockmatt. – 23'418 Zuschauer. – SR Coluccia.
Tore: 46. Zesiger 1:0, 56. Mischler (Leuenberger) 1:1, 75. Baumgartner 2:1.
Gelbe Karte: 39. Demrici (1), 39. Zosso (1).
Madretsch: Demiral; Stauffer; Demirci, Zumberi; Zosso (47. Mischler), Burkhalter, T. Schwab, Widmann (77. Flückiger); Trezzini (63. Ramazani), Leuenberger, Rodrigues.

Ewige Statistiken Senioren

Dress-Sponsoring Senioren

Senioren-Tippspiel

Schlussrangliste: (15.06.2017)

Rang Name Punkte Preis
1 Hebi 44 180.-
2 Carmen Haab 43 60.-
2 Fuessbaugott 43 60.-
4 Bastien 42  
5 Vetti 41  
6 Svenja 40  
6 Faxe 40  
8 Lars Catanese 39  
9 Käreli 38  
10 Tinu Salvisberg 37  
10 Michel Seliger 37  
10 Kevin Salvisberg 37  
10 Reto 37  
14 Tane Paratte 36  
14 Emma 36  
16 Zini 35  
16 Märu 35  
16 Jana Stauffer 35  
19 Pole 34  
19 Olivier Frieden 34  
21 Daniel 33  
21 Stefan Paratte 33  
21 Schafi 33  
21 Timpossible 33  
21 Michel Wälti 33  
26 Mika 32  
26 Nicolas 32  
26 Stefan Klaus 32  
26 Domi Wyssbrod 32  
26 Fritz Wyss 32  
26 Birli 32  
32 Wasch(frau)göttin 31  
32 René 31  
32 Pablo Beyeler 31  
32 Karin Allenbach 31  
32 Len 31  
32 Andrea 31  
38 FC Reichenbach Senioren 30  
38 Jöggu 30  
38 Erdem 30  
38 Bäse 30  
38 Gregy 30  
43 Tom Bögli 29  
43 DJ Yvan 29  
43 Godi Stauffer 29  
46 Stefan Meyer 28  
46 Jürg Schaller 28  
46 Fäbu 28  
49 Harry 27  
49 STB Zlatan 27  
49 Piero 27  
49 Tschanz 27  
49 Heinz Bönzli 27  
54 Pascou 26  
54 Lehmeli 26  
56 Silvio 25  
56 Daniel Allenbach 25  
58 Kimi 24  
58 Pato 24