Jeder der anwesenden knapp 18'000 Zuschauer (immerhin mehr als im Spiel 1 vom Eishockey-Playoff-Final) kam auf seine Kosten. Hätte nur die Hälfte der Kibitze pro Tor einen Stutz in die Klubkasse gespendet – wir wären saniert! Mit 6-5 wurden die Leccinesen zurück in den tiefsten Stiefel geschickt.

Der Platzwart hatte ganze Arbeit geleistet (was man vom Kabinenfuzzi nicht behaupten konnte). Das Terrain im Estadio Mühlefeld präsentierte sich in Augusta-blitz-blank-Baby-Puder-Po-Wembley-Zustand! Für unsere technisch so hochbegabten Jungs war es eine wahre Freude nach dem Kartoffelacker von letzter Woche in Raduloch.

 

In der 9. Minute notierte der Spielstatistiker HERR VON und ZU BAUMANN seinen ersten Eintrag. Nach einem krassen sonnenlichtgeblendeten Fehlpass des einheimischen Aushilfsliberos wuchtete der ehemalige türkische Internationale Haki die Pille in den Winkel. 0-1. Hühnerscheisse mit Schneckenkacke. Fing ja gut an.

Nur ein paar Zeigerumdrehungen später lief Seniorendebütant Tufik auf der linken Seite durch, zenterte millimetergenau in die Mitte und Jogelinhio erzielte in seinem persönlichen 7238 Ernstkampf sein 1. Tor mit dem rechten Fuss! 1-1.

Unterbrochen wurde das muntere Toreschiessen von einer herrlichen Parade von Besiktazon. Herrlich wie er mit der rechten Pranke den Weiterflug der Torfabrik verhinderte. Nur passierte dies auf der Mittelinie und wurde mit dem gelben Karton geahndet.

In der 27. Minute wurde Haki Buki im Strafraum gefällt – den fälligen Elfer brachte die Spaghettis wieder in Führung. 1-2. Aber angetrieben von der nicht vorhandenen Weissweinkurve (Erklärung tut Not!) schlugen die Götter in Gelb-Schwarz unerbittlich zurück. Eine gefühlvolle Schnippel-Ecke von Jogelinhio wurde von Erkan mit der linken Innenseite veredelt!!! 2-2! Sein langer Jubellauf führte in zu seinem Mentor Pole!!!

Kurz nach der Pause endlich die 1. Führung für die Einheimischen. Stau-Rodrigues vergab zuerst noch eine 99%-Chance, aber kurz darauf war fertig lustig. Die Pille schlug im Netzhimmel vor der Buvette ein! 3-2!! Leider kam der nächste Nackenschlag sogleich und die Stiefelkickers trafen zum 3-3. Porgodiomamamiausäglich!

In der 3300 Sekunde wurde der Omnipräsente Jogelinhio im 16er von den Beiden geholt. Die massive Erdanziehungskraft liess ihn darniedersinken wie einen gefallenen Soldat an der Front. Den fälligen Elfer verwertete Tufick sicher zur erneuten Führung. 4-3.

Danach die Entscheidung?! Der Neo-Nidauer Mario schob zum 5-3 ein!!! Aber nichts da mit dem Phrasenschweinsatz „das Spiel ist gegessen“. Wieder verstanden es die Bien-Bar Kickers den Gegner zurück ins Spiel zu holen. 5-4. Der Wahnsinn ging unvermindert weiter. In den nächsten Minuten wurden hüben wie drüben die besten Chancen versiebt, Pato konnte sich mehrmals auszeichnen, mit viel Können aber auch mit Masel.

In der 73 schliesslich das 6-4!!!! Das muss es sein!!!! Eine Maggi-Toblerone-Schläckstängu-Kombi wurde von Jogelinhio abgeschlossen. Aber der Trainer-Taktik-Wahnsinn-Horror ging weiter. Wieder kamen die aggro-Sugoschütteler zum Anschlusstreffer. 6-5 in der 78. Minute.

Und fast, Schamhaarknapp, wäre es fast noch zum Waterloo auf dem Mühlefeld gekommen. Pato wehrte mit der rechten Pranke grandios mit einem Mega-Big-Save ab, das Leder blieb auf dem 5er vor dem leeren Tor liegen. Der gegnerische Pizzabäcker musste nur noch locker einschieben, streckte bereits d’häng id luft für den letzten Torjubel. Weil die Sonne mittlerweile hinger dem Jura ungergange isch, sah auch der Libero endlich wieder klar. Mit einer Kamikaze-Jungspund-Akrobatik-Einlage, B-Note 9.125, verhinderte er den Katzenjammerausgleich.

Nur war aber endgültig Schluss! 6-5 Sieg! Eine kämpferisch tadellose Leistung wurde mit 3 Punkten belohnt. Ein Wahnsinns-Spiel, welches noch in 50 Jahren in Erinnerung bleiben wird.

Unsere Helden haben jetzt 2 Wochen Zeit sich für den Classico-aller-Classicos vorzubereiten. Die Saububen aus Gimmiz-Nord machen ihre Aufwartung in der schönsten Ecke nördlich vom Tafelberg.

Jeremias Gotthäuf

FC Madretsch - CS Lecce 6:5 (2:2)
Campo Molino. - 17'912 Zuschauer. - SR Liechti.
Tore: 9. Bucak 0:1, 14. Leuenberger (Chahmi) 1:1, 27. Preite (FE) 1:2, 30. Demirci (Leuenberger) 2:2, 45. Rodrigues (Demiral) 3:2, 53. 3:3, 55. Chahmi (FE) 4:3, 57. Serna (Rodrigues) 5:3, 61. Bucak 5:4, 73. Leuenberger (Chahmi) 5:4, 78. Bucak 6:5
Gelbe Karte: 22. Demiral (1).
Madretsch: Haab; Stauffer, Zumberi (41. Vettiger), Demirci; Chahmi, Zosso, Serna, Leuenberger, Demiral (52. Flückiger); Trezzini (36. Rodrigues), Özgün.

Ewige Statistiken Senioren

Dress-Sponsoring Senioren

Senioren-Tippspiel

Schlussrangliste: (15.06.2017)

Rang Name Punkte Preis
1 Hebi 44 180.-
2 Carmen Haab 43 60.-
2 Fuessbaugott 43 60.-
4 Bastien 42  
5 Vetti 41  
6 Svenja 40  
6 Faxe 40  
8 Lars Catanese 39  
9 Käreli 38  
10 Tinu Salvisberg 37  
10 Michel Seliger 37  
10 Kevin Salvisberg 37  
10 Reto 37  
14 Tane Paratte 36  
14 Emma 36  
16 Zini 35  
16 Märu 35  
16 Jana Stauffer 35  
19 Pole 34  
19 Olivier Frieden 34  
21 Daniel 33  
21 Stefan Paratte 33  
21 Schafi 33  
21 Timpossible 33  
21 Michel Wälti 33  
26 Mika 32  
26 Nicolas 32  
26 Stefan Klaus 32  
26 Domi Wyssbrod 32  
26 Fritz Wyss 32  
26 Birli 32  
32 Wasch(frau)göttin 31  
32 René 31  
32 Pablo Beyeler 31  
32 Karin Allenbach 31  
32 Len 31  
32 Andrea 31  
38 FC Reichenbach Senioren 30  
38 Jöggu 30  
38 Erdem 30  
38 Bäse 30  
38 Gregy 30  
43 Tom Bögli 29  
43 DJ Yvan 29  
43 Godi Stauffer 29  
46 Stefan Meyer 28  
46 Jürg Schaller 28  
46 Fäbu 28  
49 Harry 27  
49 STB Zlatan 27  
49 Piero 27  
49 Tschanz 27  
49 Heinz Bönzli 27  
54 Pascou 26  
54 Lehmeli 26  
56 Silvio 25  
56 Daniel Allenbach 25  
58 Kimi 24  
58 Pato 24