Die nächsten paar Jahre des FC Madretsch waren dann leider nicht mehr so erfolgreich wie die vorangegangenen. Dies führt vielleicht daher, dass das Dorf Madretsch in der Zwischenzeit eine beachtliche Grösse angenommen hat und dadurch die Konkurrenz anderer Vereine immer grösser wurde. Vielleicht hat aber auch der Charakter unserer Stadt oder unserer Jugend, bi der Fussball nicht mehr das Leben bedeutet, dazu beigetragen, dss der FC Madretsch heute nicht mehr gegen Servette spielen kann.

1976 Aufstieg FCM I in die 2. Liga

Unter dem unverwüstlichen Anton Schenkel schaffte die erste Mannschaft nach vierjähriger Absenzzeit den Wiederaufstieg in die zweite Liga.

1977 Abstieg FCM I in die 3. Liga

Laut Berichten hatte die erste Mannschaft in beiden letzten verbleibenden Spielen überhaupt kein Glück, und musste zu einem Entscheidungsspiel gegen Sparta auf neutralem Boden in Aarberg antreten. Zweifelhafte Schiedsrichterentscheide, welche sogar zu einer Suspendierung mit Nachspiel für einen FCM Spieler zur Folge hatte, haben dem FC Madretsch nach einem Jahr Ligazugehörigkeit den Abstieg beschert.

1982 Aufstieg FCM II in die 4. Liga

Unter dem langjährigen Clubmitglied Hans-Jürg Arn schaffte die zweite Mannschaft schon in der ersten Saison den Aufstieg in die vierte Liga.

1987 Abstieg FCM I in die 4. Liga, Abstieg FCM II in die 5. Liga

Zwei Runden vor Schluss wurde die 1. Mannschaft mit 4 Punkten Vorsprung auf den zweitletzten, welcher ein Entscheidungsspiel nach sich gezogen hätte, als gesichert gesehen. Trotz verschiedener Ausfälle wirde auf den Einsatz von Spielern aus der 2. Mannschaft verzichtet, da sich diese ebenfalls in Abstiegsgefährdeter Situation befand. Schlussendlich mussten beide Mannschaften in einem Entscheidungsspiel stechen und vermochten das Blatt nicht mehr zu ihren Gunsten wenden.

1993 Aufstieg FCM II in die 4. Liga

Was dem legendären Birli (Jörg Stebler) mit der ersten Mannschaft 3 Jahre lang verwehrt blieb, schaffte er mit der 2. Mannschaft gleich in seiner 2. Saison. Durch eine niederlagsfreie Vorrunde, gute Kameradschaft und das Glück des Tüchtigen wurde der Aufstieg in die 4. Liga realisiert.