Dank einer bärenstarken Leistung in der zweiten Halbzeit dreht der FCM die Partie gegen Täuffelen. 1. Sieg in der Rückrunde und gleich wieder der Sprung auf den Leaderthron in der spannendsten Liga der Welt (Zitat Berner Zeitung).

Trotz 6 rekonvaleszenten, verletzten oder ferientechnischen Abwesenheiten brachte der FCM heute 15 Spieler aufs Matchblatt. Insbesondere das Aufgebot von Nacho Küffer nach 2 Jahren Fussball-Sabbatical sorgte im weiten Rund für knisternde Stimmung. 

Die Startphase war wenig berauschend, beide Team glichen sich der entsprechenden Kategorie zu wörtlich an. Wenig Ballkontrolle und schon gar keine Torchancen. In der 33. Minute eröffnete Calderari das Score, er verwandelte einen Corner direkt. DIREKT! Schöne Kiste, das kann auf Madretscher Seite nur der Libero. Keine 3 Minuten später reagierte der FCM, Chahmi auf Tobi Schwab und es stand 1:1. Doch dieser Dienstag war weiter ein Sonntag für die Gäste, kurz vor der Pause nahm Walther aus dem linken Halbfeld Mass, seine Flanke entwickelte sich in der Luft zum Torschuss und landete im weiten Winkel. Das Spielgerät wurde mal wieder seinem Namen (Anm. d. Red.: Torfabrik) gerecht und bei Madretsch kam die Rückrundenangst vom Tabellenende wieder hervor. Rückstand beim Pausentee.

Drei taktische Wechsel sollten die Wende bringen und es dauerte keine 2 Minuten bis zum erneuten Ausgleich. Rodrigues setzte sich an der äussersten Aussenlinie durch, flankte auf Küffer, dieser traf Latte und Torhüter und Leal staubte ab. Jubel im neuen Gelb! Und es kam noch besser, Küffer bediente Rodrigues südamerikanisch und der FCM war erstmals in Führung. Nun war Madretsch die bessere Mannschaft, defensiv blieb aber die Angst der vielen Gegentreffer aus den letzten Spielen (5.5 pro Spiel). Und es folgte eine Schrecksekunde bei der nicht nur die HSV-Uhr stehen blieb, die beiden Mittelfeld-Strategen Tobi Schwab und Taoufik prallten ungebremst mit den Köpfen ineinander. Beide mussten mit Kopfblessuren runter. Gute Besserung und Grosser Dank an unser Ärztinnenteam. In den letzten Minuten sorgte Airkan Demirci für Erleichterung, er schraubte sich in die die Höhe und nickte den Corner von Kryeziu zum 4:2 ein. Die Gäste konnten durch Koller nochmal verkürzen, doch die 3 Punkte blieben im Campo Molino.

FC Madretsch – FC Täuffelen 4:3 (1:2)
Mühlefeld. – 27'412 Zuschauer. – SR Garcia.
Tore: 33. Calderari 0:1, 36. Schwab (Chahmi) 1:1, 39. Walther 1:2, 42. Leal (Küffer) 2:2, 50. Rodrigues (Küffer) 3:2, 76. Demirci (Kryeziu) 4:2, 80.+1. Keller 4:3.
Madretsch: Haab; Paratte; D. Schwab, Sommer; Zosso (41. Demirci), T. Schwab (66. Gaouzi), Chahmi (66. Kryeziu), Serna; Leuenberger (41. Rodrigues), Kryeziu (41. Küffer), Leal.


Auszug aus der Berner Zeitung vom 15.05.2018.

Spekulierte Aufstellung

Wir suchen dich

  • Schiedsrichter(in)
  • SpiKo-Mitglied
  • Kassier(in)

Interessiert? Melde dich bei einem Vorstandsmitglied oder mail[at]fcmadretsch.ch

Vaucher Sport Vereinsaktion