Ja liebe Freunde des gepflegten Unterhaltungsprogramms – was wollt ihr mehr? Herrliches Fussballwetter, fast schon Flutlichtatmosphäre, sattgrüner Billard-Bébé-Po-Rasenteppich, Zuschauer ohne Ende, Buvette trotz Abwesenheit das Hauptpfeilers in Hochform und schliesslich machte der grosse Favorit Heimberg seine Aufwartung!

Nur die Weissweinkurve war etwas dürftig besetzt. Giele, das muess besser wärde!

Etwas ungewohnt die Leibchen unserer Cupfighter. Die waren falsch zusammengelegt. Unsägliche Geschichte. Aber das passiert wenn die Waschgöttin diese Aufgabe delegiert. Ou das muess besser wärde, bitte sehr!

Die Heimberger fragten noch während der Anreise an, ob wir einen grossen Parkplatz in der Nähe des Campo Molinos hätten. Unser Security-Fudi lotste sie ins Bahnhofparking mit Park+Ride. So hatte er gleichzeitig den Gästemob im Griff und konnte einen Saubannerzug ins Mühlefeld verhindern. Schliesslich sind dort die Bäume unersetzlich....

Das Spiel stand unter dem Motto „Bere Bere – wir kommen“. Dafür hatte sich Trainer-Taktik-Fuchs Gregy etwas ganz spezielles ausgedacht. Sämtliche Spieler erhielten vor dem Pokalkracher eine Taktik-App. Darauf waren die gegnerischen Spielzüge, ihre Stärken und Schwächen, das taktische Defensivverhalten sowie einiges an Statistiken aufgeführt. So mussten die Betonmischer aus dem Oberland in den letzten 32 Spielen nur Treffer aus Standards hinnehmen. Leider fehlte der Taktik-App die türkische Uebersetzung und die Türkencombo blieb etwas ratlos.

Das ein Generationenwechsel eingesetzt hat wurde dem hintersten und letzten Klar, als der neue Capitano vorgestellt wurde: Antonio das Tormonster streifte sich die Binde über. Riesenapplaus im weiten Rund bereits vor Anpfiff.

Ferenc Puskas gab zu später Stunde den Ball frei. Vorsichtiges Abtasten der beiden Teams. Fast wie Mikado oder so. Wer sich zuerst bewegt hat verloren. Nach einer knappen Viertelstunde ein 1. Ausrufezeichen unserer Offensivabteilung: Jogelinhio schickte unseren Capitano Toni auf die Reise, der zenterte gekonnt in die Mitte und der fliegende Brasilero Tiego kam angeflogen und stüpfte das Runde ins Eckige. 1-0. Das liess sich ja gut an – oder Taktik-App sei dank. Und die gegnerische Serie mit Gegentreffern nur nach Standards bereits am Arsch.

Uebrigens: dank der App konnte Gregy locker im „Eis“ trainieren – der Rest lief wie am Schnürchen.

Jetzt versuchten auch die aus der südlichen Kantonshälfte unseren Vereinstorwart Pato unter Druck zu setzen. Aber so richtig beunruhigen konnten sie unsere Abwehrrecken nicht. In der 39. Minute wurde ein Angriffversüecherli der Blauen gekonnt unterbunden und sofort schwärmten die Gelb-Schwarzen gemäss App aus. Schliesslich steckte Tiego den Ball zu Toni durch und der Capitano feierte die Torpremiere mit Binde. 2-0 zur Pause! Starch gsi!!!!

Nach der Pause wurde das Geschnurr der Mühlefeldboys etwas zu heftig. Der Favorit liess sich nicht 2x bitten und Ronaldo nutzte dies gnadenlos aus. 2-2. Vorsprung innerhalb 338 Sekunden verspielt. Jetzt wurde es ein echter Cupfight. Die direkten Duelle wurden giftiger geführt und sogar der gelbe Karton wurde eingesetzt. Die Chancen Richtung Buvette liessen zu wünschen übrig – und die Berger aus Heim schossen ihre Weitschüsse eher Richtung Westast nein. So rechnete mäniglich bereits mit einer Verlängerung. Aber nichts da. Journi Sumi, ein paar Minuten zuvor so richtig heiss oder auch hässig gemacht, marschierte durch, Toni spielte ihm den Ball ideal in den Lauf und der in der Meisterschaft noch gesperrte schob locker zum 3-2 Siegtreffer ein!!! Das Stadion explodierte! Für die Pyroshow wird es wohl noch eine Busse absetzen – aber die zahlen wir locker mit den Cupeinnahmen.

Ein Runde weiter – wer hätte das gedacht! Verdienter Erfolg und Lohn für eine kämpferische Leistung.

Cupfinal wir kommen oder der Final ghört is Wankdorf!

Die anderen zog es schon bald wieder heimwärts – unser hochmoderner Flat-Screen stockte etwas und das YB-Spiel wollten sie nicht verpassen.

Die nächste Cuprunde wird am Samstag Abend ab 22h live in der Hausbar der Gelb-Schwarzen ausgelost – Glücksfee Branca waltet ihres Amtes. Wer bei Taktik-Fuchs Gregy den Live-Stream sehen will, erhält gegen einen Unkostenbeitrag von Schweizer Franken 1919 den Zugangscode.

Mehmet Scholl.

FC Madretsch - FC Heimberg 3:2 (2:0)
Mühlefeld. - 13'752 Zuschauer. - SR Kiss.
Tore: 14. Leal (Rodrigues) 1:0, 39. Rodrigues (Leal) 2:0, 43. Santos 1:2, 51. Santos 2:2, 77. Sommer (Rodrigues) 3:2.
Gelbe Karte: 56. Demirci (1).
Madretsch: Haab: Stauffer; Demirci (61. Zosso), Zumberi; Ramazani (41. Özgün), Leuenberger, Schwab, Demiral, Zosso (41. Sommer); Leal (71. Ramazani), Rodrigues.

Wir suchen dich

  • Schiedsrichter(in)
  • SpiKo-Mitglied
  • Kassier(in)

Interessiert? Melde dich bei einem Vorstandsmitglied oder mail[at]fcmadretsch.ch

Vaucher Sport Vereinsaktion